05.12.2016

QR-Codes – Anwendungsmöglichkeiten im Unternehmen

Technologie-Kompakt: Kleine Zeichen mit großen Inhalten

TZEW

Der QR-Code (Quick Response = „schnelle Antwort“) ist ein zweidimensional dargestellter Code, der im Gegensatz zum herkömmlichen Barcode sowohl horizontal als auch vertikal verschlüsselte Informationen enthält. Ursprünglich als Markierung für Baukomponenten in der Automobillogistik entwickelt, stellen QR-Codes heute digitale Informationsfenster dar, deren Inhalte über Mobiltelefone oder Tablets dekodiert und sofort abgerufen werden können.

QR-Codes finden sich mittlerweile in zahlreichen Anwendungen wieder. Sehr verbreitet ist die kodierte Abbildung von Webseiten und Online-Videoclips. Ferner werden QR-Codes häufig für Fahrpläne,Ticketfreischaltungen, mobile Visitenkarten, Infotexte oder Standortdaten eingesetzt. Unternehmen können QR-Codes auch zur Optimierung oder Absicherung ihrer Arbeitsprozesse nutzen. Beispielsweise für den Druck vertraulicher Dokumente; der Ausdruck wird erst bei Aktivierung über einen QR-Code ausgeführt. Darüber hinaus eignen sich QR-Codes zur Verfolgung von Transportwegen oder zur Darstellung technischer Maschineninformationen.

„So kann ein neuer Mitarbeiter direkt an der Maschine alle Handlungs- und Sicherheitsanweisungen für deren Betrieb erhalten. Ebenso können Informationen nebst Weganweisungen, wo im Lager ein bestimmtes Bauteil zu finden ist, über einen QR-Code generiert werden“, sagt Arne Engelke-Denker, Leiter des Transferzentrums Elbe-Weser, Partner der Wirtschaftsförderung im Bereich Wissens- und Technologietransfer. Ob und inwieweit QR-Codes in Ihrem Unternehmen Verwendung finden können? Für die Klärung dieser und weiterer technologisch orientierter Fragestellungen steht Ihnen das TZEW (www.tzew.de, Tel. 04141 787 08-0 ) kostenfrei zur Verfügung.


Teilen:Auf Google+ teilenAuf XING teilen